Zusammenfassung
Design
83 %
Portabilität
92 %
Antrieb
98 %
Fahrwerk
86 %
Bremsen
85 %
Akku
97 %
Gesamt
94 %
10€ Gutschein „SV.net“

Oftmals erreichen uns Leserfragen zu unseren Lieblingsmodellen. In der Preisklasse bis 600 Euro empfehlen wir gerne den ePF1 von ePowerFun. Warum uns das Modell so begeistert, haben wir in einem ausführlichen Testbericht zusammengefasst. Die kurze Zusammenfassung: es handelt sich um einen hervorragenden E-Scooter mit einer guten Reichweite, einer sehr guten Höchstgeschwindigkeit sowie einer sehr guten Verarbeitung. Wir sind der Meinung, dass man mit ePF1 nichts falsch machen kann. Und nun hat das deutsche Unternehmen eine neue Ausführung vorgestellt, den epF-1 Urban Jungle. Hier gibt es die Details.

Unser Preis-Leistungs-Sieger
ePF-1 Urban Jungle
Listenpreis499,00 €

Dritte Version vom ePF-1 vorgestellt

Als wir unseren ersten ePF-1 zum Testen erhielten waren wir noch etwas skeptisch, denn es handelte sich um ein komplett neues Modell mit einer nicht fertigen Firmware. Doch der Gründer von ePowerFun.de, Stefan Köhler, hat uns nicht zu viel versprochen. Der E-Scooter ist für den aufgerufenen Listenpreis von 599 Euro ein wirklich fairer Deal. Eine Federung, gute Reifen, ein toller Antrieb – nach dem Update der Firmware wurde dieser noch besser – und die durchaus hohe Reichweite konnten uns vollends überzeugen.

Allerdings hatten wir einen kleinen Kritikpunkt, den wir auch Ansprachen – die Beklebung des Modells. Auch andere Kunden spiegelten dies als Feedback zurück, sodass kurze Zeit später der eFP-1 Stealth erschien. Bei der Stealth Edition handelt es sich um den identischen E-Scooter – nur diesmal gibt es keine Markenaufkleber. Inzwischen ist die Stealth Edition auch die unangefochtene Nummer 1 im Modellportfolio von ePowerFun.

Am 16.10 hat ePowerFun nun die nächste Farbvariante, den ePF-1 Urban Jungle vorgestellt. Das Modell ist an die Stealth Edition angelehnt und verzichtet auf große Aufkleber.

ePF-1 Urban Jungle – Modernes Design für die Stadt

Der neue ePF-1 Urban Jungle unterscheidet sich im Grunde in einem Detail von der Stealth Edition, dem Trittbrett. Hier setzt ePowerFun auf ein modernes Camouflage-Design. Die Besonderheit – und das ist einer der Gründe, weshalb wir das Unternehmen weiterempfehlen können – an dem neuen Design ist die Geschichte dahinter.

Dabei kommt das Design nicht einfach vom Hersteller. Stattdessen hat ePowerFun in seiner Facebook Gruppe die ePF-1-Besitzer gefragt, welches der vorgestellten Designs den Kunden am besten gefällt. Das Ergebnis dieser Umfrage ist der neue ePF-1 Urban Jungle, welcher nun auch den Weg in die Serienproduktion gefunden hat.

Bereits heute lässt sich das Modell vorbestellen. Die Lieferung erfolgt ab dem 24.11.2020 und alle Käufer erhalten das Modell spätestens am 30.11.2020 geliefert. Wer noch bis Ende des Jahres zuschlägt, muss nicht die UPE von 599,- Euro bezahlen, sondern lediglich 579,00 Euro. Unsere Leser profitieren zudem von einem exklusiven Rabatt von 10,00 Euro. Hierfür muss lediglich der Gutscheincode „SV.net“ beim Bestellprozess verwendet werden.

Die Design-Highlights im Überblick

  • Moderner Stealth Look
  • „Urban Jungle“ Griptape statt der bekannten Gummierung
  • Keine farbigen Aufkleber
  • Schwarzer Schnellfaltmechanismus
  • Schwarze Klingel
  • Schwarze Leitungen, Bremszüge und Kabeldurchlässe
  • Schwarzer Trageclip am hinteren Schutzblech
  • Schwarze Dekoelemente an der Vorder- und Hinterachse
  • Schwarzer Gashebel und rote E-Bremse

Fazit: Tolles neues Design bietet mehr Individualität

Wir finden, dass das neue Urban Jungle Design perfekt zum ePF-1 passt.

Der E-Scooter ist in der Stadt zu Hause und kann mit dem neuen Design überzeugen.

Unsere Leser bekommen auf das neue Modell noch einmal 10% Rabatt über den Code “SV.net”.

Wer noch mehr über den ePF-1 lernen möchte, der kann einen Blick in unseren umfangreichen Testbericht werfen. Zahlreiche andere E-Scooter gibt es in unserem E-Scooter-Vergleich.


Seb ist „der Techniker“ unter den Scooterianern. Als Berliner weiß er auf alle Fragen zum Thema E-Scooter eine Antwort, die mit „Ick gloob…“ anfängt. Neben der E-Mobilität ist Seb begeisterter Radfahrer.