Zusammenfassung
Design
93 %
PortabilitÀt
91 %
Antrieb
99 %
Fahrwerk
93 %
Bremsen
87 %
Akku
95 %
Gesamt
96 %
10€ Gutschein "SV.net"
ePowerFun ePF-1 Pro E-Scooter zusammengeklappt

Der ePowerFun ePF-1 Pro ist da – und kommt mit einem Knall: Es ist kein Jahr her, dass die deutsche Firma ePowerFun mit dem ePF-1 (hier im Test) einen E-Scooter auf den Markt gebracht hat, der die bis dato besten und beliebtesten Scooter im Preis-Leistungs-Test alt aussehen ließ. Nun kommt die Marke fast aus dem Nichts mit einem neuen, verbesserten Pro-Modell – und greift explizit die Platzhirsche von Segway und Co. an! Warum der 639€ teure Mittelklasse-E-Scooter mit Straßenzulassung trotz absoluter Unaufgeregtheit und wenig Innovation schon wieder ein richtig starker Allrounder ist, liest du in diesem Test.

Disclaimer

Wir mussten die Bewertung ein wenig nach unten korrigieren, da der Pro nach mehrfachem Testen unter unterschiedlichen Bedingungen leider nicht ganz die erhoffte Reichweite erreicht hat.

Der Hersteller hat fĂŒr die Serienproduktion die maximale Reichweite unter Optimalbedingungen jetzt auch von 50 auf 40 Kilometer gesenkt.

Dennoch empfinden wir den Scooter weiterhin besonders aus Preis-Leistungs-Sicht als unglaublich stark, weshalb wir ihn auch besser als den Standard ePF-1 bewerten!

ePowerFun ePF-1 Pro Unboxing und erster Eindruck

Ohne viel Bling Bling kommt der ePowerFun ePF-1 Pro – wie auch der ePF-1 – in einem schlichten Pappkarton. Dennoch schafft ePowerFun bereits beim Öffnen des Pakets einen kleinen, aber feinen Unterschied, der im GedĂ€chtnis bleibt: Im Gegensatz zu allen anderen Herstellern verzichtet ePowerFun vollkommen auf Plastik! Alle Teile sind durch Kartonelemente gesichert. Nicht ein StyroporkrĂŒmelchen kullert aus dem Karton.

ePF-1-Pro Karton Unboxing
Schlichte Verpackung beim ePowerFun ePF-1 Pro ohne Plastik

Aus Umweltsicht ein richtig starkes Detail und definitiv ein Pluspunkt, der zur allgemeinen Strategie der Firma passt: Um die Lebensdauer der Scooter möglichst lang zu halten und so unnötigen MĂŒll zu vermeiden, ist wirklich jedes ePF-Ersatzteil auch seperat erhĂ€ltlich. DarĂŒber hinaus sind die Scooter des Unternehmens so konstruiert, dass auch Laien Reparaturen spielend leicht durchfĂŒhren können.

Optisch Ă€hnelt der ePF-1 Pro stark seinem VorgĂ€nger. Das uns zugesendete Stealth-Modell ist schlicht und gut verarbeitet (dazu spĂ€ter mehr). Der Aluminiumrahmen wirkt sehr stabil und auch Display, Trittbrett und Co. wecken Erinnerungen an den VorgĂ€nger. Dennoch fĂ€llt sowohl beim Frontlicht als auch beim Radkasten und bei den Reifen direkt der GrĂ¶ĂŸenunterschied zum VorgĂ€nger auf. Der ePF-1 Pro kostet zwar gerade mal 60€ mehr als der ePF-1, wirkt jedoch bereits auf den ersten Blick wie eine Pro-Version.

Es wird also sofort klar: der ePF-1 Pro ist ein echter ePowerFun, bei dem strengstens auf QualitÀt geachtet wurde.

FĂŒr den starken ersten Eindruck, den sehr einfachen Zusammenbau und die außergewöhnlichen NachhaltigkeitsbemĂŒhungen erhĂ€lt der E-Scooter von uns bereits einen Daumen nach oben, bevor es in die harte Kriterienbewertung geht!

Die technischen Daten vom ePF-1 Pro

ProduktĂŒbersicht ePowerFun ePF-1
ePowerFun ePF-1 Pro
AkkukapazitÀt11.6 mAh
Geschwindigkeit22 km/h
Gewicht16.8 kg
Leistung480 Watt
Reichweite40 km
BereifungEco-Luftkammerreifen
BremseRekuperations- & Scheibenbremse
DisplayTacho & Akku
SchaltungDaumengas
WasserdichtigkeitSpritzwasser
Listenpreis639,00 €

Vorteile
  • Einer der stĂ€rksten Antriebe auf dem Markt
Nachteile
  • Reichweite unter der Herstellerangabe

Nachdem das Unboxing bereits einiges erhoffen lĂ€sst, lassen auch die technischen Daten des ePF-1 Pro so gut wie keine WĂŒnsche offen. Besonders im Vergleich zum Standardmodell wird klar, dass der Evolutionsschritt zum Pro einiges mit sich bringt:

Im Gegensatz zum epF-1 wiegt der Pro mit 16,8 Kilogramm nur 2,2 Kilo mehr. Und das, obwohl sowohl der Motor mit 440 Watt 90 Watt stĂ€rker ist und auch der Akku mit 11,6 Ah den 10 Ah Akku des VorgĂ€ngers ĂŒbertrifft. Die AkkukapazitĂ€t und die Eco-Luftkammerreifen sollen laut Hersteller außerdem dazu fĂŒhren, dass der ePF-1 Pro unter Optimalbedingungen nicht 33 Kilometer, sondern ganze 40 Kilometer schafft.

Beim Controller vertraut ePowerFun nach wie vor auf den bereits beim VorgĂ€nger von uns gelobten Hobbywing ZYDTECH, der besonders sicheres und gleichmĂ€ĂŸiges Beschleunigen ermöglicht.

Die 8,5 Zoll Luftkammerreifen des VorgĂ€ngers wurden beim PRO durch 10 Zoll Eco Luftkammerreifen ersetzt, sodass der Scooter jetzt nicht mehr nur 70mm, sondern ganze 90mm Bodenfreiheit aufweist. Dadurch können Bordsteinkanten und andere Hindernisse noch effektiver ĂŒberwunden werden.

Wie beim VorgĂ€nger liegt auch die Belastungsgrenze des PROs bei 120 Kilogramm, wodurch er in Kombination mit der höheren Reichweite und dem niedrigen Preis fĂŒr schwerere Menschen zu einer echt tollen Alternative zu beliebten Modellen wie dem Segway Ninebot G30D wird (der lediglich 100 Kilogramm Zuladung erlaubt).

Licht am ePF-1 Pro vorne

Außerdem sind – wie beim ePF-1 – auch beim PRO zwei einstellbare Federelemente vorhanden und beim Frontlicht wurde ein Leuchtring hinzugefĂŒgt, der den Scooter auch von der Seite fĂŒr Autofahrer von Weitem erkennbar macht. Das Frontlicht leuchtet darĂŒber hinaus nicht mehr nur mit 15, sondern mit ganzen 60 Lux!

Das Beste kommt zum Schluss: Wie bereits beim VorgÀnger nutzt auch der ePF-1 Pro die gesetzliche Geschwindigkeitstoleranz aus und schafft so durchgÀngig 22 km/h!

Verarbeitung und Design des ePowerFun ePF-1 Pro

Kommen wir nun etwas detaillierter zur Verarbeitung und dem Design: das GerĂ€t Ă€hnelt – wie bereits der ePF-1 – stark dem Segway Ninebot MAX G30D oder dem Xiaomi m365, wirkt jedoch ein wenig grĂ¶ĂŸer und höher, was deutlich mehr Fahrkomfort bei unebenen UntergrĂŒnden verspricht – man hat schlichtweg keine Angst mehr, irgendwo aus Versehen hĂ€ngenzubleiben.

Lenkstange, Trittbrett und AluminiumgehĂ€use wirken auch beim PRO solide verarbeitet und die SchweißnĂ€te sind professionell und Ă€ußerst stabil. Wie beim ePF-1 ist auch beim Pro das Frontlicht nicht in die Lenkstange integriert. Dies ergibt jedoch durchaus Sinn, da so im Falle eines Defekts schnell ein neues Licht montiert werden kann. Das Licht des Pros ist jedoch stĂ€rker und auch hochwertiger, als noch beim Standardmodell, was zu mehr Sicherheit fĂŒhrt, gleichzeitig aber den Scooter auch wertiger wirken lĂ€sst.

Der Zusammenbau des PRO ist auch deshalb so einfach, weil einfach alles problemlos passt. Kabel verbinden, Lenker mit 4 Schrauben festziehen, Kennzeichenhalterung anbauen (die ĂŒbrigens deutlich stabiler wirkt als bei manch anderen Modellen) und ab geht die Lutzi!

Insgesamt lĂ€sst sich die Verarbeitung  – wenngleich beim Stealth Modell auf jeglichen Schnickschnack verzichtet wurde – einfach nur mit „sehr gut“ bewerten:

Verarbeitung und Design
93 %

ePowerFun ePF-1 Pro: PortabilitÀt im Alltag

In Sachen Robustheit und Reichweite macht der ePF-1 PRO dem Segway Ninebot G30D tatsĂ€chlich Konkurrenz – wiegt jedoch fast 3 Kilogramm weniger. Dadurch ist der Scooter auch fĂŒr Personen geeignet, die ab und zu den Scooter auch mal das Treppenhaus hinauftragen mĂŒssen.

DarĂŒber hinaus besitzt der PRO den gleichen Schnell-Klappmechanismus wie der ePF-1 und die Lenkstange lĂ€sst sich hinten am Schutzblech einharken, was das Tragen deutlich vereinfacht.

ePowerFun ePF-1 Pro E-Scooter zusammengeklappt von der Seite

Das Trittbrett ist ĂŒber 10% lĂ€nger als zum Beispiel beim Xiaomi M365. Dadurch kann man auch als Person mit großen FĂŒĂŸen bequem die Standposition wechseln und so auch bei lĂ€ngeren Fahrten den Fahrkomfort durch Variation optimieren. Auch die PortabilitĂ€t im Alltag kann demnach als als „sehr gut“ bezeichnet werden, wenngleich der Scooter durch die GrĂ¶ĂŸe ein wenig schwerer zu transportieren ist als das Standardmodell!

PortabilitÀt
91 %

Der Antrieb des ePowerFun ePF-1 PRO

Dass der Antrieb eines E-Scooters fĂŒr uns zu den wichtigsten Eigenschaften zĂ€hlt, haben wir bereits mehrfach erwĂ€hnt. Schon die Nennleistung des ePowerFun epF-1 war mit 350 Watt eher unauffĂ€llig – und dennoch ĂŒberzeugte der Scooter durch smarte Software und den ZYDTECH-Controller in vollen ZĂŒgen.

Beim Pro kommt jetzt ein Motor zum Zuge, der 480 Watt Nennleistung und 440 Watt Dauerleistung aufweist – und das merkt man! Wenngleich der ePF-1 bereits viele Konkurrenten (selbst mit 500W Motor) bei Steigungen abhĂ€ngt, setzt der ePF-1 PRO noch eine Schippe drauf. In unserem Test schaffte er selbst bei einer 8%-Steigung mit einem 80 Kilo Testfahrer noch 15 km/h! Bei der 11%-Steigung waren es noch 12 km/h.

Auch der ePF-1 PRo nutzt die gesamte Geschwindigkeitstoleranz von 10% plus kontinuierlich aus und landet so auf geraden und leicht steigenden Strecken anstatt bei 20 km/h fast immer 22 km/h. Selbst bei einer 120-Kilo-Zuladung!

Die ePowerFun Geschwindigkeit

Das Besondere: Der PRO erreicht die 22 km/h noch ein gutes StĂŒck schneller als der Standard ePF-1 und eignet sich somit auch fĂŒr kleine Anfahrtsrennen an der Ampel (wir empfehlen natĂŒrlich den absoluten Verzicht auf illegale Straßenrennen mit dem E-Scooter auf öffentlichen Straßen und Wegen 😉). Besonders auffĂ€llig: Im direkten Vergleich scheint der Pro auch in der Endgeschwindigkeit ein klitzekleines StĂŒck flinker unterwegs zu sein.

Die Beschleunigung ist durch den Hobbywing-ZYDTECH-Controller genauso weich wie beim VorgĂ€nger. Ein leichter Antritt reicht, und der Scooter gleitet ĂŒber die Straßen. Im Vergleich zu vielen anderen in Deutschland zugelassenen E-Scootern ist der Antrieb extrem entspannt und komfortabel!

Insgesamt gehört der Antrieb des ePF-1 Pro zu den besten und durchdachtesten Antrieben, die wir bei uns bisher ĂŒberhaupt testen durften!

Antrieb
99 %

Das Fahrwerk

Wie schon der ePF-1 verfĂŒgt auch der PRO ĂŒber 2 Federelemente fĂŒr die Hinterachse, die man nach Belieben einstellen kann. Schon beim Standardmodell konnten wir unsere Skepsis ĂŒber die verwendeten Luftkammerreifen schnell ĂŒber Bord werfen. Beim PRO wurden nun nicht 8,5 Zoll, sonder 10 Zoll Eco-Luftkammerreifen verwendet, die nicht nur noch mehr Reichweite bringen, sondern gleichzeitig auch ein noch besseres FahrgefĂŒhl mitbringen, das Unebenheiten noch mehr vergessen lĂ€sst.

Wie schon beim VorgĂ€nger gibt es auch beim Fahrwerk des PROs selbst nach lĂ€ngeren Fahrten keine StörgerĂ€usche oder Ă€hnliche Nebeneffekte, die der Bequemlichkeit Abbruch tun wĂŒrden.

Der einzige Weg, um den ePF-1 Pro noch komfortabler zu machen, wÀre durch ein Federelement an der Frontstange.

Dennoch können wir auch Fahrwerk und den Komfort des PROs nur mit einem „Sehr gut“ bewerten.

Fahrwerk
93 %

Die Bremsen des ePF-1 PRO

Bremsen des ePF-1 Pro vorne

Die vorgeschriebenen zwei unabhĂ€ngig voneinander funktionierenden Bremssysteme löst der PRO – wie sein „VorgĂ€nger“ – mit einem Bremshebel am rechten Griff, der Hinterbremse und elektrische Vorderbremse dosiert zuschaltet. Auch hier haben wir durch manuelle Einstellungen an der Scheibenbremse hinten noch bessere Bremsergebnisse erzielt. Ob man diese noch nach den eigenen PrĂ€ferenzen einstellen möchte, kann jedoch jeder fĂŒr sich entscheiden. Trotz des schwereren Gewichts lag der Bremsweg aus voller Fahrt des PROs nicht wirklich signifikant ĂŒber dem guten Wert des Standardmodells.

Bremsen des ePF-1 Pro hinten

Die Daumenbremse am linken Griff fĂŒr die elektrische Vorderbremse ist vergleichsweise weich, sodass man zwar nicht vorne ĂŒber den Lenker fliegt, den Scooter jedoch auch nur langsam so ganz zum Stehen bringen kann. Es empfiehlt sich also, in Gefahrensituationen stets beide Bremshebel zu betĂ€tigen.

So ergibt sich bei einer Gefahrenbremsung aus 22 km/h ein Bremsweg von knapp 4 Metern.

Alles in Allem geben die Bremsen des ePF-1 PRO ein gutes SicherheitsgefĂŒhl.

Bremsen
87 %

Akku und Reichweite beim ePowerFun ePF-1 PRO

Kommen wir nun zum absoluten Highlight, das den ePF-1 PRO zu einem der besten E-Scooter unter 650€ macht!

Das 11,6 Ah Akkusystem des neuen High-Class Modells aus Wiesbaden ist zwar nach wie vor nicht herausnehmbar, lÀsst jedoch dank Hilfe des Rekuperationssystems, der Eco-Luftkammerreifen und der effizienten Beschleunigungsabstimmung Reichweiten zu, die sonst in dieser Preisklasse eher weniger zu finden sind.

Bei einem Fahrergewicht von 85 Kilogramm (und warmen Temperaturen) erreichte der ePF-1 PRO im Schnitt bei durchgĂ€ngiger Maximalgeschwindigkeit, vereinzelten Steigungen und Untergrundwechseln eine Reichweite von knapp 34 Kilometern auf dem Land und 31 Kilometern in der Stadt. Bei einem Fahrergewicht von 65 Kilogramm erreichten wir unter guten (nicht optimalen) Bedingungen eine Reichweite von starken 38 Kilometern. Durch Geschwindigkeitsdrosslung per App ließe sich sogar noch einiges mehr rausholen. Die vom Hersteller angegebene Reichweite unter Optimalbedingungen von 40 Kilometern ist also durchaus plausibel!

Möchte man den Akku laden muss man bei einem vollstĂ€ndig entleerten Akku mit einer Ladezeit von rund 6 Stunden rechnen. FĂŒr Akku und Reichweite bleibt uns trotz Korrektur durch den Hersteller dementsprechend nichts anderes zu sagen, als: Chapeau!

Akku & Reichweite
95 %

Fazit: Ein absoluter Gewinner!

Der ePF-1 Pro ist der Passat unter den E-Scootern. ZuverlĂ€ssig, unaufgeregt, mit großer Reichweite und ein wenig grĂ¶ĂŸer als der ebenso zuverlĂ€ssige Golf (den natĂŒrlich der Standard ePF-1 reprĂ€sentieren wĂŒrde)


Mit einem Kampfpreis von aktuell nur 639€ (oder nur 629€ mit Gutscheincode „SV.net„) ist der ePF-1 PRO ein absolut grandioser E-Scooter, der unsere hohen Erwartungen an den ePF-1 Nachfolger im Test tatsĂ€chlich ĂŒbertroffen hat. Auch wenn es sich mehr um Evolution als Revolution handelt, machen besonders Antrieb und Akku den ePF-1 PRO mal wieder zu einem Scooter, der es mit den ganz großen Namen dieses Fahrzeugsegments mehr als nur aufnehmen kann.

Die stĂ€ndige VerfĂŒgbarkeit von allen Ersatzteilen und die beim ePF-1 schon hĂ€ufig erwiesene Möglichkeit von stĂ€ndig verbesserten Softwareupdates ĂŒber die hauseigene ePowerFun-App sind ein wirklicher Mehrwert, der sich auch langfristig bewĂ€hrt! Durch die hohe Gewichtung von Antrieb, Fahrwerk, Akku & Reichweite – in Verbindung mit dem fairen Preis – erreicht der ePF-1 PRO trotz geringerer Reichweite als ursprĂŒnglich erhofft eines der besten Testergebnisse, das wir je vergeben haben! Herzlichen GlĂŒckwunsch an ePowerFun fĂŒr diesen tollen E-Scooter, der sich wirklich fĂŒr fast jeden perfekt eignet!

Testergebnis
96%
MĂ€rz 2022

HĂ€ufig gestellte Fragen zum ePF-1 Pro

Gibt es einen Gutschein fĂŒr den ePF1-Pro?

Ja, fĂŒr unsere Leser gibt es einen exklusiven Rabattgutschein in Höhe von 10 Euro. Geben Sie hierfĂŒr bei der Bestellung einfach „SV.net“ ein.

Wie weit komme ich mit dem ePF-1 Pro?

Der ePF-1 Pro hat einen großen 11,6 Ah Akku mit 418 Wh. Bei unserem Test unter guteen Bedingungen ergab sich eine Testreichweite von bis zu 38 km. Laut ePowerFun soll das Modell unter Optimalbedingungen sogar 40 km schaffen.

Wie schnell ist der ePF-1 Pro?

Im Vergleich zum kleinen ePF-1 besitzt das Pro-Modell einen 440 W starken Motor. Die 90 W Zusatzleistung merkt man in jeder Situation. Die Maximalgeschwindigkeit betrÀgt offiziell 20 km/h, doch dank der 10 % Toleranz können Sie sich auf 22 km/h beim Fahren freuen.

Wie gut federt der ePF-1 Pro?

Der Fahrkomfort ist beim ePF-1 Pro wirklich hervorragend. Die 10 Zoll großen Luftkammerreifen ĂŒberzeugen auf ganzer Linie und bieten ein ruhiges und angenehmes FahrgefĂŒhl.

Wie viel kostet der ePF-1 Pro?

Die unverbindliche Preisempfehlung zum ePF-1 Pro betrĂ€gt 639 Euro. Mit dem Gutscheincode „SV.net“ können Sie beim Kauf 10 Euro sparen.

Wie gut ist der ePF-1 Pro im Alltag?

Welcher E-Scooter von ePowerFun fĂŒr Sie besser geeignet ist, hĂ€ngt von Ihren individuellen BedĂŒrfnissen ab. Beide Modelle konnten im Test ĂŒberzeugen. Der normale ePF-1 hat eine etwas geringere Reichte, weniger Leistung und ist leichter. DafĂŒr ist der ePF-1 Pro das Modell fĂŒr Vielfahrer, die den Fokus auf Fahrspaß legen.

ePF-1 ePowerFun Gutschein

FĂŒr alle Scootervergleich-Leser gibt es noch ein kleines Extra: Bei Eingabe des Gutscheincodes „SV.net“ sparst du noch einmal 10€ auf deinen ePF-1 Kauf. Solltest du diesen Gutschein einsetzen, erhalten auch wir eine kleine Provision, um diese Seite unabhĂ€ngig am Leben zu halten. Dennoch beeinflussen Provisionen niemals unser Testergebnis, das ist Regel Nummer 1 unseres internen Scootervergleich-Kodex. Hier geht es zum Shop:


Seb ist „der Techniker“ unter den Scooterianern. Als Berliner weiß er auf alle Fragen zum Thema E-Scooter eine Antwort, die mit „Ick gloob
“ anfĂ€ngt. Neben der E-MobilitĂ€t ist Seb begeisterter Radfahrer.